Smaller Default Larger

Kamila Andini

Sekala Niskala gewinnt Preis bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin

 

Kamila Andini; Bildquelle: Jörg Huhmann

 

(InMaOn) Die 68ten Internationalen Filmfestspiele in Berlin bescherten der indonesischen Regisseurin Kamila Andini einen erfolgreichen Abschluss.

 

Mit ihrem erst zweiten Spielfim Sekala Niskala (The Seen and Unseen / Das Sichtbare und das Unsichtbare) erhielt sie am 24. Februar 2018, im Rahmen der Berlinale-Auszeichnungen für die Kinder- und Jugendfilme, den Großen Preis der Internationalen Jury von Generation Kplus für den Besten Film. Der Preis im Wert von 7.500 Euro wurde vom Deutschen Kinderhilfswerk gestiftet.

 

Die Urteilsbegründung der Jury: Der Große Preis der Internationalen Jury von Generation Kplus geht an eine Regisseurin mit einer besonderen filmischen Vision. Ein poetisches Märchen über Leben im und aus dem Gleichgewicht. Der Film begibt sich auf eine gefühlvolle Reise, getrieben von Kummer, Wut und Akzeptanz. Diese einzigartige Welt berührte uns alle. Es ist ein Film, der dem Risiko, dem Authentischen sowie dem Mystischen in einem fein inszenierten, filmischen Tanz begegnet.

 

Einige Hintergrundinformationen zum Film können auch unter dem folgenden Link nachgelesen werden: Kamila-Andini-Sekala-Niskala-Berlinale

 

 

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen