Smaller Default Larger

Internationale Tourismus Börse Berlin

ITB Berlin 2019: Seit 10 Jahren haben soziale Themen auf der Messe eine starke Plattform

 

ITB Berlin, Indonesienhalle; Bildquelle: Jörg Huhmann (JH)

 

(InMaOn / JH) Zur gewohnten Vorfrühlingszeit öffnen sich am 06. März bereits zum 53. Mal die Hallen unter dem Berliner Funkturm für die ITB Berlin – die weltweit größte Reisemesse.

 

Was 1966 mit neun Austellern aus fünf Ländern und rund 250 Fachbesuchern begann, hat sich mittlerweile zum führenden »Marktplatz der Reisebranche« entwickelt. Heute stellen mehr als 10.000 Aussteller aus 181 Ländern und Regionen ihre Dienstleistungen und Neuheiten vor. Im Rampenlicht steht diesmal das ITB Berlin-Partnerland Malaysia.

 

Die Reisemesse ist Dreh- und Angelpunkt einer ganzen Industrie und die ideale Plattform für Unternehmen und Institutionen aus der gesamten Welt des Reisens. Im Laufe der Jahrzehnte hat dieses internationale Reiseformat eine besondere Dynamik entwickelt. An fünf Tagen stehen aber nicht nur technische und wirtschaftlichen Entwicklungen der Touristikbranche im Mittelpunkt.

 

Ein wesentlicher Baustein des ITB-Konzepts bezieht sich auf Themen, die aktuelle und zukunftweisende gesellschaftliche Strömungen der Branche aufgreifen und sich kritischer mit dem Reisen beschäftigen. Als Impulsgeberin für sensible Themen im Reisebereich bekennt sich die ITB Berlin aktiv zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung des Tourismus und setzt sich für eine touristische Entwicklung ein, die menschliche Würde, Sicherheit und Gerechtigkeit aller Beteiligten fördert. Dazu zählt auch der Kampf gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen im Tourismus, Klima-, Umwelt- und Tierschutz. Die »Global gültigen Kriterien für nachhaltigen Tourismus«, entwickelt von der United Nations Foundation, der Rainforest Alliance, der UNEP und der UNWTO sind dabei richtungsweisend.

 

Bereits seit 2004 räumt die ITB den Segmenten Abenteuerurlaub und Ökotourismus eine große Plattform ein, wie beispielsweise in Halle 4.1. Das Themenfeld Corporate Social Responsibility (CSR) ist seit 2009 ein wichtiger Bestandteil der Messe.

 

CSR ist auch übergreifendes Thema beim ITB Berlin Kongress 2019. Im breiten Angebotsspektrum finden sich viele Workshops, Seminare und Vorträge, die sich intensiver mit der sozialen Verantwortung und dem Umweltbewusstsein im Tourismus auseinandersetzen. Die Veranstaltungen haben auch das Ziel, den Dialog und die Vernetzung zwischen unterschiedlichen Akteuren wie Tourismusunternehmen, Forschungseinrichtungen und Non-Profit-Organisationen zu fördern.

 

Ein wesentlicher Baustein des CSR-Programms sind der ITB CSR Day sowie der 14. »Pow-Wow für Tourismusfachleute« in Halle 4.1b. Auf zwei Bühnen behandeln Experten und Aussteller Themen rund um verantwortungsbewussten Tourismus, Nachhaltigkeit und Menschenrechte.

 

Im Folgenden ein Mini-Ausschnitt (zwei Veranstaltungen) aus dem CSR-Programm. Auch Protagonisten aus Indonesien sind Teil der viertägigen Veranstaltungsreihe:

 

ITB CSR DAY | 08. März 2019 | Zeit: 10:45 - 14:45 Uhr | Ort: CityCube Berlin, Saal A3

 

Der ITB CSR Day, mit dem Titel »Potenziale und Best-Practice-Beispiele eines zukunftsfähigen, nachhaltigen Tourismus«, greift Nachhaltigkeitsthemen auf und gibt Anregungen für den Umgang mit einer der größten Herausforderungen unserer Zeit: im Zentrum steht der Klimawandel.

Aber auch so fundamentale Fragen, die sich rund um die Meeresverschmutzung mit Plastikmüll drehen und nach Möglichkeiten suchen dem Entgegenzusteuern, stehen auf der Agenda. Dieser Programmpunkt im Folgenden etwas ausführlicher dargestellt.

 


14:00 - 14:45 Uhr

Die Plastikmüll-Flutwelle: Meeresverschmutzung und die UN Sustainable Development Goals

Die Sustainable Development Goals der United Nations enthalten als Target 14.1. die Minderung der Meeresverschmutzung. Wenig beachtet wurde bisher die dramatisch gestiegene Meeresverschmutzung mit Plastik. An jährlich 8 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Meeren hat die Tourismusbranche einen erheblichen Anteil. Wie können wir die Meeresverschmutzung mit Plastikmüll vermeiden? Wie sehen die ersten Best Practice-Beispiele von Tourismusunternehmen aus? Welche Regulierungsmaßnahmen der Politik sind zu erwarten und welchen Beitrag ist der Tourist bereit zu leisten?

 

Moderation:

Prof. Dr. Willy Legrand, Professor, Hospitality, Tourism und Event Management, IUBH Internationale Hochschule Bad Honnef

Podiumsgäste: Dr. Frauke Fischer, Agentur-Gründerin, auf!, Nachhaltigkeits-Fachautorin, -beraterin & -gutachterin Dr. Monika Griefahn, Senior Advisor Sustainability, Costa Group, Gründungsmitglied Greenpeace, Ministerin a.D. Joanne Hendrickx, Former Global Sustainable Destinations Manager, Thomas Cook Group, Gründerin, Travel Without

 

14. Pow-Wow für Tourismusfachleute | 06. - 08. März 2019 | Zeit: 10:00 - 20:00 Uhr Ort: Halle 4.1 B / Adventure Stage

 

Auf dem 14. Pow-Wow für Tourismusfachleute – 06. - 08. März 2019 –  referieren unter anderem international renommierte Gastredner aus allen Bereichen des Tourismus, der Wirtschaft und der Wissenschaft.

Beispielhaft für ein vielfältiges Programm steht der Beitrag von Ary Suhandi, Geschäftsführer vom Indonesian Ecotourism Network (INDECON) Das Indonesische Ökotourismus-Netzwerk (INDECON) ist eine Non-Profit-Organisation, die sich mit der Entwicklung und Förderung des Ökotourismus in Indonesien befasst. Indecon wurde 1995 gegründet und unterstützt öffentliche, private und staatliche Stellen bei der Entwicklung des Ökotourismus. In dem Vortrag am 07. März, »Borneo, ein Ziel, drei Länder – Wo Kultur und Natur verschmelzen«, wird er seine Erkenntnisse und Erfahrungen mit dem Publikum teilen. 

 


»Borneo, ein Ziel, drei Länder – Wo Kultur und Natur verschmelzen«, mit Ary Suhandi, Geschäftsführer von INDECON)

7. März 2019 | 14:00 - 14:30 Uhr | Ort: Halle 4.1 B / Adventure Stage

 

Abstract | Um was geht es?

Borneo, die drittgrößte Insel der Welt, bedeckt zwar nur 1 % der Landfläche der Erde, beherbergt in seinen üppigen Tropenwäldern aber etwa 6 % der globalen Biodiversität. Die Artenvielfalt reicht von den emblematischen Borneo-Orang-Utans und Elefanten über die riesigen Kannenpflanzen bis hin zu Rafflesienblüten. Als »Herz von Borneo« (HoB) wird der Hauptteil der Insel bezeichnet, in dem die Wälder noch intakt sind. Das HoB ist nicht nur aufgrund seiner Biodiversität wertvoll. Vielmehr ist es Lebensquell und Lebensgrundlage für mindestens 11 Millionen Borneaner, darunter eine Million indigene Dayak. Daher achtet die lokale Bevölkerung darauf, die Natur zu schützen. Sie sind ihrem Glauben treu und bewahren lokales Wissen. Nach der Erntezeit wird regelmäßig eine Dankeszeremonie abgehalten, um Gott zu danken.

In den Gemeinden um den Nationalpark Danau Sentarum in West Kalimantan wird Waldhonig produziert. Eine Tradition der Vorfahren, bekannt als Tikung (ein künstlicher Ast), soll den Ort für die Besiedlung durch Bienen herrichten. Die Honigbiene ist sehr empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen – ist das natürliche Gleichgewicht gestört oder kommt es zu Bränden, gibt es im Folgejahr keine Bienen. Aus diesem Grund bemühen sich die lokalen Gemeinschaften, die Natur zu bewahren, damit auch in Zukunft noch Honig geerntet werden kann.

»Wo Natur und Kultur verschmelzen« ist das Motto des HoB-Programms des WWF und steht für Ökotourismus, der Biodiversität und lokales Wissen verbindet. Das Programm unterstützt die HoB-Initiative der drei Länder Brunei Darussalam, Indonesien und Malaysia, die das Ziel hat, 23 Millionen Hektar zu erhalten. Ökotourismus ist ein Schwerpunkt der Initiative, denn er bietet gute Möglichkeiten, die Natur und die lokalen Kulturen zu bewahren.

  

Das umfangreiches CSR-Konferenzprogramm – 06. Bis 10. März 2019 – läuft unter dem Motto »Giving Wings To Sustainable Responsibility« und kann unter hier abgerufen werden.

 

»traditionelle Schiffswerft« bei Tana Beru /Südsulawesi; Bildquelle: Oliver Vanicek

Unter den 181 Ausstellern der ITB ist Indonesien mit 95 Veranstaltern, Reiseagenturen, Hotels und Resorts sowie lokalen Tourismusbehörden vertreten. Für das Reiseland Indonesien ist Deutschland seit vielen Jahren einer der wichtigsten Quellmärkte in Europa. 2019 steht wieder die maritime und kulturelle Vielfalt des größte Inselstaates der Welt im Fokus. Das Land präsentiert sich im gewohnt maritimen Look. Im Mittelpunkt des indonesischen Pavillons steht das traditionelle indonesische Pinisi – ein hölzernes Segelschiff mit zwei Masten, das seinen Ursprung auf Sulawesi hat und noch heute aktiv als Frachtschiff zwischen den Inseln verkehrt. 

 

Wer mehr über die neuesten Reisetrends und Zukunftsprojekte erfahren möchte, begibt sich in die Asien-Halle 26A, an die Indonesien-Stände 114, 115 und 116.

 

 

 

Wer ein Besuch auf der Messe plant sei an die unterschiedlichen Öffnungszeiten erinnert. Von Mittwoch bis Freitag sind die ITB-Fachbesuchertage – Samstag und Sonntag ist die Messe dann auch für Privatpublikum geöffnet.

 

Weitere Informationen und Details können Sie unter ITB-2019 abrufen.

 

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen