Smaller Default Larger
Indonesienabend in Potsdam mit der Band Marjinal
Samstag, 24. September 2016, 06:00pm

Marjinal, Konzert in Hamburg; Bildquelle: Jörg Huhmann

 

Am 24. September veranstaltet das Wohn- und Kulturprojekt Uhlandstraße 24 einen »Indonesienabend in Potsdam mit der Band Marjinal«. Der Abend bietet eine Filmvorführung, ein Konzert und indonesisches Essen.

 

Programm: Alles rund um das Thema »Indonesian Punk«. Als Starter gibt es Küfa mit Indonesischem Essen, danach zeigen u-24 den Film: Street Punk! Banda Aceh (indonesisch / englisch) und zum Abschluß spielen Marjinal aus Jakarta. Mehr Details auf Facebook unter @uhland.wohnundkulturprojekt oder @Marjinal + Fil und Indonesian Food 

 

Nach Hamburg, Flensburg und Berlin sind Marjinal nun in Potsdam, eine der bekanntesten Punkbands Indonesiens. Die Band formierte sich 1997, in der »heißen Phase« zum Ende der autoritären Herrschaft von Ex-Präsident Suharto, als die demokratischen Kräfte im Land sich mehr und mehr zu Wort meldeten. Marjinal kombiniert Musik, Kunst und Aktivismus. Ihre Lieder behandeln vor allem gesellschaftskritische Themen, welche die Gefühle und Hoffnungen der breiten Masse Indonesiens widerspiegeln. Sie gelten zudem als »Experten des akustischen Punks«. Bisher hat die Band 7 Alben herausgebracht. Sie werden vor allem gemocht, weil sie bewiesen haben, dass es bei Musik nicht immer nur um Glamour, Berühmtheit und Reichtum geht.

 

Marjinal ist auch die treibende Kraft hinter Taring Babi (»Hauer des Ebers«), einem Künstlerkollektiv in Jakarta. Die Gruppe sieht sich als grassroots movement, mit der Verpflichtung für Gleichheit und Gerechtigkeit zu kämpfen und für eine stärkere Selbstbestimmung der indonesischen Bevölkerung einzutreten.

Bildquelle / Collage: Jörg Huhmann

Um die notwendigen Mittel für ihre Aktivitäten aufzubringen verkauft die Gruppe selbst gedruckte T-Shirts, Buttons oder Musikalben. Ein zentrales Element ihrer künstlerischen Arbeit ist bis heute die Kunst der Holzschnitttechnik. Die Gestaltung und Produktion ihrer selbst gedruckten T-Shirts hat sich im Laufe der Jahre so zu einer »eigenen Marke« entwickelt. In Indonesien zählen sie zu den Protagonisten dieser Holzschnitttechnik. Für Taring Babi bedeutet die Kunst eine Art Kommunikationsmittel, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Das Kollektiv bietet Interessierten die Möglichkeit, die Kunst des Holzschnitts selbst zu erlernen. In ihrer Heimat führen die Mitglieder des Kollektivs Holzschnitt-Workshops mit Kindern aus der Nachbarschaft, auf Konzerten oder bei gesellschaftspolitischen Veranstaltungen durch.

  

Das indonesische Künstlerkollektiv »Kommunitas Taring Babi« war bereits 2010 zu Gast in Berlin. Ein Querschnitt aus Werkschau, Vortrag und Konzerten vermittelte einen Einblick in ein Leben zwischen Punk, Musik, Szene und Kunst.

 

Veranstaltungsort: [u-24]Wohn- und Kulturprojekt Uhlandstraße 24, 14482 Potsdam-Babelsberg

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen