Smaller Default Larger
Symposium: Wege der Performativität in der zeitgenössischen südostasiatischen Kunst
Donnerstag, 27. Juni 2019

Fassade Haus der Kunst, 2012; Bildquelle: Marino Solokhov

 

Das zweitägige Symposium –  27.06.2019 – 28.06.2019 – präsentiert die faszinierende Geschichte von Performance-Kunst in Südostasien, in der sich die politisch-ökonomischen Kräfte, Postkolonialismus und Kalter Krieg widerspiegeln, die Südostasien nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt haben. Es bringt renommierte Akademiker und Kuratoren aus Kunstgeschichte, Theater und Film zusammen, die über die zentrale Rolle der Performance seit den 1960er-Jahren bis heute in ihrer Fähigkeit, bildende Kunst, Theater, Tanz, Musik und politischen Aktivismus in der Region zu verbinden, nachdenken.

 

Ergänzt wird das Symposium durch die Eröffnung der Ausstellung »Southeast Asia Performance Collection«, konzipiert als Teil der Reihe ‚Archives in Residence’ in der Archivgalerie im Haus der Kunst.

 

Das Symposium entsteht in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, erfährt von dort großzügige Unterstützung und wird von Dr. Eva Bentcheva (Goethe-Institut Fellow im Haus der Kunst) organisiert, in Zusammenarbeit mit Annie Jael Kwan (Kuratorin und Direktorin von Something Human). Die ‚Southeast Asia Performance Collection’ wird von Something Human konzipiert und befindet sich derzeit in der Live Art Development Agency in London.

 

The Buddhist Bug series, Campus Dining, 2012, Performance & Concept by Anida Yoeu Ali, Photography by Masahiro Sugano,Archival Inkjet Print, Edition of 5, 50 x 74.5cm, 75 x 112.5cm, 100 x 150cm, Image courtesy of Studio Revolt

Programm Tag 1 | Donnerstag 27.06.

 

14.00 – 14.30

Begrüßung und Einführung

 

14.30 – 16

Panel 1: Ästhetik und Politik von »Öffentlichkeit« in Südostasien

 

Dr. Pamela Corey (SOAS, University of London)

»Performance als Bild: Performativität und Fotografie in Kambodscha«

 

Nathalie Johnston (Myanm/art)

»Keine Schnittstellen: Wo Theater, Protest und Performance Kunst in Myanmar aufeinander treffen«

 

Eileen Legaspi Ramirez (University of the Philippines)

»Performativität auf den Philippinen zwischen der Örtlichkeit und dem Selbst«

 

16.00 – 17.30

Panel 2: Intermediale Narrative ausbauen

 

Dr. meLê Yamomo (University of Amsterdam)

»Epistemischer Ungehorsam in südostasiatischer Performance-Kunst (in Manila and Southeast Asia)? Dekoloniale Perspektiven in José Macedas Udlot-udlot und Ugnayan«

  

Dr. Thomas Berghuis (Curator and art historian, Leiden)

»Wege von Performance und Performance Kunst in Indonesien – ´Wann war Performance, Performance Kunst in Indonesien?`«

 

Dr. Amanda Rath (Goethe University)

»Indonesische ´Performance Kunst` als transdisziplinäre Zusammenarbeit in den 1980ern und 1990ern«

 

18.00 - 19.00

Eröffnung der Ausstellung »Archives in Residence: Southeast Asia Performance Collection« mit Live-Performance: Anida Yoeu Ali, The Buddhist Bug Project

18 Uhr Eröffnung der Ausstellung

Begrüßung

Sabine Brantl, Kuratorin Archiv, Haus der Kunst

 

Einführung

Dr. Eva Bentcheva, Goethe-Institut Fellow am Haus der Kunst

Annie Jael Kwan, Kuratorin und Direktorin von Something Human

Dr. Damian Lentini, Kurator, Haus der Kunst

 

Live-Performance

Anida Yoeu Ali, The Buddhist Bug Project

 

Kuratiert von Dr. Eva Bentcheva, Annie Jael Kwan und Dr. Damian Lentini, in enger Zusammenarbeit mit Sabine Brantl.

 

Eröffnung auf Deutsch Laufzeit 2 Stunden Anmeldung nicht erforderlich Freier Eintritt

 

19.00 – 20.30

Keynote Vortrag 1

 

Prof. Nora Taylor (School of the Art Institute of Chicago)

»Sedimentierte Akte: südostasiatische Künstler*Innen und ihre Auseinandersetzung mit Geschichte durch Performance«

 

Diskutantinnen: Chúóng-Ðài Võ (Asia Art Archive) und Dr. Mechtild Widrich (School of the Art Institute of Chicago)

 

Svay Sareth, Mon Boulet, 201, Durational performance, 5 days, Siem Reap to Phnom Penh, Cambodia


Programm Tag 2 | Freitag 28.06.  

 

10.00 – 10.15

Begrüßung und Einführung

 

10.15 – 11.30

Keynote Vortrag 2:

 

Dr. May Adadol Ingawanij (University of Westminster) »Animistisches Medium: Genealogie von Performativität und zeitgenössischer Kunst in Südostasien«

 

11.30 - 12.30

Kuratorische Führung durch die Ausstellung »Archives in Residence: Southeast Asia Performance Collection«

 

13.00 - 14.00

Mittagspause

 

14.00 – 15.30

Panel 3: Konstruktion und Anfechtung von Identitäten

 

Dr Wulan Dirgantoro (University of Melbourne) »Things Happen When We Remember: Erinnerung und das Archiv in FX Harsonos Arbeiten«

 

Sally Oey (Ludwig Maximilians University) »Wiederherstellung von Raum, Körper und Selbst: Entfremdung und Aneignung in der performativen Praxis von Marintan Sirait«

 

Künstleringespräch mit Anida Yoeu Ali (Künstlerin, Phnom Penh)

Moderation: Annie Jael Kwan

15.30 – 16.00

Pause

 

16.00 – 17.30

Panel 4: Archivieren von Performativität

 

Chúóng-Ðài Võ (Asia Art Archive) »Form und Prozess«

 

Dr. Roger Nelson (National Gallery of Singapore) »Performativität ohne Performance? Reflexionen und Fragen an das Medium in post-konzeptueller zeitgenössischer Kunst«

 

Performance Lecture: Ho Rui An, Conspiracy of Files

 

Moderation: Dr. Eva Bentcheva

 

17.30 – 18.00

Abschließende Diskussion

 

 

Informationen zu den Abstracts und Biografien der Teilnehmer*innen.

 

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

 

Eintritt frei.

 

Anmeldung erforderlich über folgenden LINK

 

Mehr über die Ausstellung unter Archiv Galerie2019: Archives in Residence – Southeast Asi Perfiormance Collection [28.06.19 bis 20.0919]

 

 

Ort: Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1, 80538 München

 

Racquel de Loyola, Mebuyan: Inexhaustible Sustenance, 2006, performance, 7a*11d Festival of Performance Art, X-space, Toronto, Ontario, Canada. Photo: Dave Kemp

 

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen