Smaller Default Larger
And the Beat goes on... Rindenbaststoffe aus den Sammlungen des Weltkulturen Museums
Donnerstag, 1. Juni 2017, 11:00am - 06:00pm

Ausstellungsplakat; Bildquelle: Weltkulturen Museum / WKM

 

Ab 1. Juni zeigt das Weltkulturen Museum (WKM) für vier Monate die Spinn-Off Ausstellung »AND THE BEAT GOES ON… Rindenbaststoffe aus den Sammlungen des Weltkulturen Museums«.

 

Abstrakte Muster und geometrische Strukturen bestimmen das Design von Stoffen, Kleidungsstücken und Masken aus rhythmisch geklopftem Rindenbast. Diese alternative Art der Stoffbildung stellt weltweit eine große kunsthandwerkliche Tradition dar, die oft mit den ‚Südsee‘-Inseln assoziiert wird. Erstmals präsentiert das Weltkulturen Museum nicht nur Beispiele dieser faszinierenden Technik aus Ozeanien, sondern auch aus Indonesien, Afrika und dem Amazonasgebiet.

 

AND THE BEAT GOES ON… spinnt den ROTEN FADEN weiter und zeigt, dass Rindenbaststoffe mehr sind als kuriose Zeugnisse einer außereuropäischen Vergangenheit. Vielmehr handelt es sich um eine vielschichtige und lebendige Kunstform der Gegenwart. Dabei werden traditionelle und zeitgenössische Bedeutungen dieser papierähnlichen Stoffe in Alltag, Ritual und Kunst thematisiert.

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Kopftuch (Detail), Toraja, Indonesien, Schenkung 1910, Sammlung Weltkulturen Museum; Bildquelle: WKM/Foto: Wolfgang Günzel 

Bild unten: Kopftuch, Toraja, Indonesien, Schenkung 1910, Sammlung Weltkulturen Museum; Bildquelle: WKM/Foto: Wolfgang Günzel 

einige Angaben zum indonesischen Teil der Ausstellung

 

Insbesondere die Objekte zu Rindenbast aus Indonesien wurden bislang so gut wie nie gezeigt, da der Fokus bisher mehr auf Westindonesien lag. Das WKM besitzt jedoch auch eine sehr vielfältige Ostindonesiensammlung. Bei der aktuellen Ausstellung werden unter anderem Rindenbaststoffe und – klopfer aus Sulawesi, Toraja/To Napu und Exponate aus Westseram zu sehen sein. 

Kopftücher (siga) aus Rindenbaststoff stehen in engem Zusammenhang mit der Kosmologie der To Napu. Die rechteckige Form und die Aufteilung nach einer vertikalen und horizontalen Linie soll das Universum repräsentieren. Zugleich stehen die Kopftücher in engem Zusammenhang mit dem Status der Männer und der Kopfjagd. So soll an der Vielfarbigkeit der Tücher die Anzahl der Kopfjagden erkennbar gewesen sein und die Darstellung von Menschen auf einen besonders hohen Status verweisen.

Unter den ausgestellten Exponaten befinden sich auch einige Rindenbastklopfer, die gerade mit Blick auf die ganz anderen Stoffe aus Ozeanien und Afrika besonders interessant erscheinen, da sie aus in Rattan gefassten Steinen mit Rillen bestehen. Die Tatsache, dass das Klopfen der Rindenbastproduktion im Dorf allgegenwärtig war und »Eingeweihte« am Klang der Schläger und deren Frequenz das Produktionsstadium erkennen konnten, war laut Vanessa von Gliszczynski, Kustodin Südostasien am WKM, mit ein Grund für die Titelgebung der Ausstellung.

Vanessa von Gliszczynski / InMaOn

 

 

  

Begleitend zu der Ausstellung gibt es Gespräche, Vorträge, Filme und Workshops für alle Altersgruppen zu Themen rund um Mode und Textilien.

 

Ausstellungsdauer: » AND THE BEAT GOES ON... Rindenbaststoffe aus den Sammlungen des Weltkulturen Museums« | 1. Juni bis 1. Oktober 2017

Öffnungszeiten:  Di–So, 11 bis 18 Uhr |  Mi, 11–20 Uhr

Eintritt: 3 Euro / ermäßigt 1,50 | Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei!

 

   

 

Ort: Weltkulturen Museum, Schaumainkai 29, 60594 Frankfurt

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen