Smaller Default Larger
84. Sarasehan: Drei Jahrzehnte Pencak Silat in Deutschland
Sonntag, 30. Juli 2017, 11:00am - 02:00pm

Auch in Deutschland wird die Kampfkunst Pencak Silat in einigen Vereinen / Gruppen gelehrt und auch öffentlich praktiziert; Bildquelle: Jörg Huhmann

 

 

 

Das Indonesische Kulturhaus der indonesischen Botschaft lädt zum 84. Sarasehan mit Uwe U. Pätzold ein.

 

Zufällig hörte der Musikethnologe Uwe U. Pätzold im Jahr 1982 während einer Rundfunksendung des SWR die Musikaufnahme eines west-javanischen Kendang Pencak-Musikensembles - und war sofort fasziniert. Nachdem er sich anschließend mit Literatur zum Thema Pencak Silat befasst und auch Kontakt zu Pencak Silat-Aktiven im deutsch-niederländischen Raum aufgenommen hatte, reiste er im Herbst 1990 erstmals nach Indonesien, um sich in Bandung (West-Java) auf die Suche nach dieser traditionellen "Kampf"-Kunst und der hierzu praktizierten Musik zu machen.

Während damals dem Pencak Silat eine Aura des Geheimnisvollen anhaftete, findet diese Bewegungskunst und die mit ihr einhergehenden weiteren Aufführungskünste in der Musik- und Tanzwissenschaft heute die Beachtung, die ihr zusteht.

Wie konnte sich Pencak Silat, von dem man noch Anfang der 1990er Jahre im europäischen Raum kaum etwas wusste, innerhalb von drei Jahrzehnten zu einer in den Musik- und Tanzwissenschaften anerkannten Aufführungskunst entwickeln? Gemeinsam mit dem Pencak Silat-Forscher Uwe U. Pätzold möchten wir Sie einladen, diese Entwicklung zu verfolgen.

Pencak Silat / West-Java; Quelle: Uwe U. Pätzoöd

Uwe U. Pätzold (Jahrgang 1959) lehrt seit 2005 Ethnomusikologie an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Daneben ist er aktiv tätig in den Bereichen Rundfunk, Fernsehen, Kulturmanagement und Medienentwicklung. Mehrere Feldforschungen führten ihn nach Indonesien (West- und Zentral-Java, West-Sumatra, Bali) und in die Niederlande.

Seine Veröffentlichungen und Forschungsinteressen betreffen die Künste und damit verbundenen Kulturen der südostasiatischen Bewegungs- und Selbstverteidigungskunst Pencak Silat, Prozesse der Migration von Aufführungskünsten, der Identitätskonstruktion auf der Basis ethnischer Musik- und Bewegungskünste, der Repräsentation ethnischer Musiken und Bewegungskünste im Bereich der Neuen Medien, sowie Projekte im Grenzbereich zwischen zeitgenössischen und ethnischen Aufführungskünsten.

 

Im Rahmen der Veranstaltung kann das folgende, von Herrn Pätzold und Paul H. Mason geschriebene Buch mit einer Vergünstigung von 25% käuflich erworben werden:

"The Fighting Art of Pencak Silat and its Music From Southeast Asian Village to Global Movement", Verlag Brill NV, Leiden 2016 (Listenpreis: 135 EUR).

 

Der Eintritt ist frei.

 

Um Anmeldung bis 27.07. wird gebeten an: kulturhaus@botschaft-indonesien

 

Informationen auch auf facebook: Rumah Budaya Indonesia Berlin

 

Veranstaltungsort: Botschaft der Republik. Indonesien, Aula (2. Stock), Lehrter Str. 16/17,10 557 Berlin

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen