Smaller Default Larger

Messe

Bazaar Berlin 2017: Mehr als 60 Länder präsentieren sich in 5 Themenwelten – auch Indonesien ist mit dabei

 

 

 

 links: Logo, rechts: Kollektionen indonesischer Modemacherinnen; Grafik/ Bildquellen: Bazaar Berlin

 

 

(InMaOn) Am 8. November 2017 öffnet der Bazaar Berlin in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm seine Tore. Besucher können dann wieder 5 Tage lang auf »Weltreise« gehen, auf der wohl exotischsten Shoppingmeile Berlins. Ein Besuch des Bazaar Berlin ist ein Fest für die Sinne, ganz nach der Devise: »Sehen, Fühlen, Schmecken, Riechen, Hören«. Hier kommen Liebhaber von ausgefallenen und hochwertigen Produkten auf den Geschmack.

 

In acht Hallen präsentieren sich rund 500 Aussteller aus über 60 Ländern in 5 Themenwelten. Das Angebot ist so vielfältig wie ihre Herkunft: Es reicht von Naturprodukten und Kulinarischem rund um das körperliche und seelische Wohlbefinden im Bereich »Natural Living« über ausgefallene Designs und individuelle Mode in der Halle »Art & Style«, stilvollen und dekorativen Geschenkideen aus dem Segment »Winter at Home»« bis zu exotischen Waren und traditionellem Kunsthandwerk in der Erlebniswelt »World Market« sowie der Präsentations- und Informationsplattform für fair gehandelte Erzeugnisse, dem »Fair Trade Market«.

 

Insbesondere die Themen Nachhaltigkeit, Fair Trade und Förderung von Entwicklungsprojekten sind bereits seit über 50 Jahren ein ständiger Begleiter des Messeevents. Denn der Bazaar Berlin bietet mehr als nur eine Shopping-Tour rund um den Globus. Die Veranstaltung ist zugleich eine Bühne für Informationen über regionale und nationale Entwicklungshilfeprojekte und ein Forum zur Förderung sozialer Kompetenzen in unserem eigenen Land. Die Messe sieht sich dabei auch als Unterstützer für Unternehmen und Akteure aus wirtschaftlich benachteiligten Räumen, z. B. durch Qualifizierungsprogramme, Netzwerkaufbau und Beratung in der Produktentwicklung. 

 

Unter den zahlreichen Gastländern ist 2017 auch Indonesien wieder mit dabei. Das Land ist bereits seit 1963 ein ständiger Vertreter in Berlin. Die kulturelle Vielfalt des Landes steht für ein hochwertiges, traditionell gepflegtes Kunsthandwerk mit einer produktiven und sehr kreativen Industrie sowie einem enormen noch ungenutzten Ideenpotential, gerade im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

 

Mittlerweile haben sich Händler aus etwa der Hälfte der 33 indonesischen Provinzen nach Berlin aufgemacht, um diese Messeplattform zur Präsentation zu nutzen. 2007 war dabei ein besonderes Jahr für Indonesien. Damals präsentierte sich der Inselstaat als Partnerland der Messeveranstaltung mit mehr als 40 Ausstellern. Mit einer stets großen Händlerschar anreisend gehörte das Land jahrelang zu einer der größten Gruppen auf der Messe. In diesem Jahr fällt die Anzahl mit 6 Teilnehmern etwas übersichtlicher aus. Die Händler kommen aus Jakarta, West-Java, Zentral-Java und Bali. Ein Gemeinschaftsstand mit 60 qm, organisiert von der Handelsabteilung der Indonesischen Botschaft Berlin, ist in Halle 17 Stand 131 und 133 zu finden. Daneben sind auch einige Firmen aus Deutschland mit einem indonesischen Warenangebot vertreten. Insgesamt finden sich 16 Aussteller auf dem Bazaar Berlin, die Produkte aus dem Inselstaat in ihrem Portfolio haben.

 

Die Produktpalette der Händler in Halle 17 reicht von landestypischem Kunsthandwerk, Mode, Silberschmuck, Perlen und Accessoires über Wohntextilien, Batikstoffen bis hin zu Waren aus speziellen Naturmaterialien, Musikinstrumenten aus Holz und fair gehandelten Produkten.

 

Für Aussteller und Besucher stellt der Bazaar Berlin eine ideale Plattform dar, neue Kontakte zu knüpfen, Trends zu erkennen und gleichzeitig Marktchancen neuer Produkte zu testen. Dennoch ist zu beobachten, dass die die Anzahl der indonesischen Händler in der letzten Zeit stagniert und sich weniger Unternehmer auf den Weg nach Berlin machen als noch vor 10 Jahren.

 

Die Gründe dafür sind nicht eindeutig erklärbar. Auf der einen Seite gibt es Händler, die schon seit vielen Jahren immer wieder in die Spreemetropole kommen. Andererseits ist die Mehrzahl in die Kategorie »einmaliger Aufenthalt« einzuordnen. Das mag womöglich daran liegen, dass viele Aussteller eher auf reinen Fachbesuchermessen unterwegs sind, auf der gezielten Suche nach Großabnehmern ihrer Produkte. Die Aussage eines Händler aus Surabaya, Ostjava, vor einigen Jahren lässt diesen Schluss vermuten: »Ich bin zum ersten Mal in Berlin und hoffe den ein oder anderen Geschäftsabschluss zu tätigen. Bisher läuft es aber nicht so gut, zu viele Besucher, die nicht mein Klientel sind. Nächste Woche geht es auf eine tradeshow nach Dubai, da sind nur Großhändler vertreten und ich hoffe dort auf mehr Erfolg.«

 

In jedem Fall bietet eine kleinere Verkaufsausstellung wie der Bazaar Berlin auch Vorteile für die Aussteller. Hier können die Händler mit den Besuchern direkt ins Gespräch kommen und haben so die Gelegenheit Waren unmittelbar an den Endverbraucher zu verkaufen und etwas Geld einzunehmen. Das ist auf größeren Messen nicht möglich.

 

 

Im Jahre 1962 als »Partner des Fortschritts« gestartet und zwischenzeitlich unter dem Label »Import Shop Berlin« aktiv, ist die internationale Verkaufsausstellung seit 2014 als »Bazaar Berlin« präsent. Seit nun mehr 55 Jahren versammeln sich einmal jährlich Aussteller aus aller Welt zur Präsentation ihrer Produkte in Berlin.

 

Die Messe läuft vom 08. bis 12 November 2017. Geöffnet ist von Mittwoch bis Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Weitere Informationen zum Bazaar Berlin 2017 sind unter messe-bazaar-berlin abrufen.

 

 

 

Indonesien Magazin Online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen