Smaller Default Larger

 

Schwarzer Klebreis

Bubur ketan hitam

 

Bubur ketan hitam | Bildquelle: Jörg Huhmann 

 

»Bubur ketan hitam« ist vor allem auf der Insel Java ein sehr populärer Imbiss für zwischendurch. Diese Süßspeise wird fast überall angeboten – über Straßenverkäufer, auf Märkten und in fast allen gewöhnlichen Esslokalen. Auch in der häuslichen Küche steht die Zubereitung von Klebreisbrei ganz oben auf der Liste beliebter (Nach-)Speisen. Hier die Koch-Variante: Mangostreifen mit schwarzem Klebreis. 

 

Zutaten:

250 g schwarzer Klebreis

1 Dose Kokosmilch (300 ml)

100 ml Wasser

1/2 TL Speisestärke (Kartoffel- oder Maismehl), alternativ Tapiokastärke

Prise Salz

10 EL Brauner Palmzucker

1 reife Mango

1 Vanille-Schotte (halbiert)

1 Pandanusblatt (aus dem Asia-Laden)

 

Zubereitung:

Den Klebreis in einen Topf geben und so viel Wasser einfüllen, dass der Wasserspiegel etwa 4 cm über dem Reis liegt. Den Reis zum Kochen bringen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten garen. Das Wasser soll dabei vollständig vom Reis aufgesogen werden. 6 EL Palmzucker in den Reis geben, sobald die Reiskörner weich sind. Anschließend bei geschlossenem Deckel auskühlen lassen.

 

15 EL Kokosmilch nehmen und mit Speisestärke sowie etwas Salz glattrühren. Die restliche Kokosmilch, die Vanilleschote und Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Das Pandanusblatt vierteln und in der Kokos-Wassermischung mit kochen. Die Kokos-Speisestärkemischung ebenfalls zum Topf geben und umrühren. Die Sauce solange kochen, bis sie dickflüssig wird. Die Sauce zur Seite stellen.

 

Die Mangos mit einem scharfen Messer schälen, das Fruchtfleisch vom Kern lösen und in Streifen schneiden. Den restlichen Zucker in eine Pfanne ohne Fett erhitzen, bis er sich goldbraun färbt und zu schäumen beginnt. Die Mangostreifen in die Pfanne geben, kurz schwenken und bei Seite stellen.

 

Den Klebreis auf Dessert-Teller verteilen, die Kokossauce über den Reisbrei gießen und die Mangostreifen darauf legen.

 

Selamat Makan! Guten Appetit!

 

Rezept von Yuliana Irawati Gubernath

 

 

Indonesien Magazin Online